Aktuelle Ausstellung

 

Caspar-David-Friedrich-Preis 2019

 

Mirjam Kroker

fieldworks

 

Eröffnung am Freitag, den 4. Oktober 2019, 18 Uhr

 

4. Oktober – 18. Dezember 2019

 

Die Künstlerin beschäftigt sich speziell mit existentiellen Situationen und sucht zuweilen die Einsamkeit und das Alleinsein. Sie fragt nach der Bedeutung der Dinge und bringt sie in einen gegenwärtigen Zusammenhang, z.B. Himmel und Wolken in Verbindung zur Cloud als digitaler Speicherplatz.

Ihre Arbeiten bewegen sich in einem großen Spannungsraum und in einem anhaltenden Prozess der Recherche. Reisen dienen als eine Art Ausgangspunkt der Arbeit. Trotz existentieller Fragestellungen ist sie in ihrer Arbeit auch spielerisch und humorvoll, manchmal mit einem Hang zum Absurden.

 

Die Jury wertete Mirjam Krokers Wettbewerbsbeitrag als sehr eigenwillige künstlerische Auseinandersetzung mit Themen der Umwelt und der Kunst. Mit ihren Arbeiten bringt sie die romantische Tradition der Landschaft in die Gegenwart und verbindet diese mit den Konflikten der heutigen Zeit.

 

 

 

Five Figures Of Thoughts, Installation, 2018

 

Fliegen in Eis, Video (Abb. Screenshot), 2018

 

CV

(planetary citizen)

 

Studium

2014 - 2019 Studium der Bildenden Kunst an der Hochschule für Bildende Künste Dresden

20016 – 2017 Auslandssemester an der Universidad Nebrija, Madrid, ES

2004 – 2011 Studium der Kultur- und Sozialanthropologie an der Universität Wien, AT

2003 – 2004 Studium der Ethnologie an der Eberhard Karls Universität Tübingen

 

Einzelausstellungen (Auswahl)

2019 „The Intelligent Ear“, Sound-Installation, Cultureland, Amsterdam, NL

2016 „Juego Puro/Pure Game“, Ausstellung des Kollektivs On/Off Collaboration, Casa del Lago, Mexico City, MX

2016 „Unsolved Equations Do also Exist“ (In Kooperation mit Juan Toro), Surface Gallery, Nottingham, GB

2012 „Die Dematerialisierung des Kunstobjekts“ (In Kooperation mit Juan Toro), Projekte für Zeitgenössische Ästhetik (PZÄ), Berlin

 

Gruppenausstellungen (Auswahl)

2018 „GRAN COLECTIVO, PANTITLÁN“, Sexyland, Amsterdam, NL

2018 „Existenz“, Oktogon, Hochschule für Bildende Künste Dresden

2017 „Remembering the Future. Wenn Sachen Sachen machen“, Ausstellung in Kooperation mit der Technischen Universität Dresden, der Hochschule für Bildende Künste Dresden und der Galerie Ursula Walter, Dresden

2013 „Escenarios de Mujer“, Galería Luz y Oficios, Havanna, Kuba, CU

2013 „La Tarjeta Postal y Más Allá/Postkarte und Jenseits“,Instituto Departamental de Bellas Artes, IDBA, Cali, CO

 

Stipendien

2019 Deutschlandstipendium des Bundesministeriums für Bildung und Forschung

2018 Reisestipendium„STEP travel grant“,European Cultural Foundation

2013 Stipendium des ifa – Institut für Auslandsbeziehungen für die experimentelle Forschungsreise „Poiesis and Current Language in Contemporary Aesthetics in Colombia“

2012 Publikationsstipendium der Österreichischen Forschungsgemeinschaft, IFG

2012 Stipendium der Volkswagenstiftung für das Seminar „Kritische Stenografie, die Kunstausstellung im 21. Jahrhundert“während der dOCUMENTA (13), Kunsthochschule Kassel

 

Preis

2019 Bundespreis für Kunststudierende

2019 Caspar-David-Friedrich-Preis der Caspar-David-Friedrich-Gesellschaft, Greifswald

 

Publikationen

2017 „Music as Organisatori_al Principle“, in: DOCUMNT 1, Hrsg. Matt Arnold & Anne Lippert, Berlin

2016 „Collectivity as a Figure of Thought“, in: “Printed Matter. On/Off Collectivity and Collaboration”, Hrgs. Alejandro Orozco, Self-Publishing, Mexico City, MX

2016 „Red Column Nr. 3, Volume 1 – A Fan Publication of Art, Philosophy and Aesthetics “, hrsg. von Mirjam Kroker und Juan Toro, Projekte für Zeitgenössische Ästhetik (PZÄ) in Kooperation mit dem Museum Casa del Lago, Mexico City, MX

2014 „Red Column Nr. 2, Volume 1 – A Fan Publication of Art, Philosophy and Aesthetics“, hrsg. von Mirjam Kroker und Juan Toro, Projekte für Zeitgenössische Ästhetik (PZÄ), Berlin

2013 „WELTWÄRTIGE KÜNSTLER_WEGE: Künstler im Kontext der Diskurse über zeitgenössische Kunst aus Afrika, der afrikanischen Diaspora und der Globalisierung visueller Kunst“, Reihe: „Kunst und Visuelle Kulturen Afrikas“, hrsg. von Tobias Wendl und Kerstin Pinther, Bd. 1, 2013, 192 S., LIT Verlag, Berlin, ISBN: 978-3-643-50476-0

 

Residenzen

2018 – 2019 Cultureland, Amsterdam, NL

2018 Örö Residency, Insel Örö, FI

2018 Kökar Residency, Insel Kökar, FI