Aktuelle Ausstellung

 

 

Caspar-David-Friedrich-Preisträgerin 2003

 

ELENA KOZLOVA

KALEIDOSKOP

 

7. Oktober – 16. Dezember 2017

 

 

Am Samstag, den 7. Oktober 2017 wird um 14 Uhr die neue Ausstellung im Caspar-David-Friedrich-Zentrum eröffnet.
Die Caspar-David-Friedrich-Preisträgerin 2003, Elena Kozlova zeigt 14 Jahre nach Erhalt des Preises in einer Einzelausstellung in der Caspar-David-Friedrich-Galerie Malereien und Skulpturen aus den Jahren 2006 bis 2017.

 

 

Elena Kozlova, Knall, 120 x 160 cm, Acryl und Tusche auf Leinwand, 2016
Foto: © Elena Kozlova, Courtesy: The Grass is Greener, Leipzig

 

Die Motive für ihre Malereien entnimmt sie naturwissenschaftlichen Untersuchungen oder findet sie durch das Heranzoomen alltäglicher Dinge und Konstellationen. Diese nimmt unter die Lupe, betrachtet sie teilweise bis in kleinste Details aufgefächert unter dem Mikroskop. Sie reduziert die dabei sichtbaren Bestandteile auf einfachste Grundstrukturen wie Punkte und Linien. Ihre Arbeiten changieren so zwischen abstrakter und figürlicher Kunst.

Die Arbeiten in ihrer Ausstellung in Greifswald tragen Titel wie „Knall“, „Mycelium“, „Bildstörung Canal 1“ und „Liebesformel“ und zeigen ihr breites inhaltliches Spektrum. Die Umsetzung der herangezoomten, aus ihrem Kontext gelösten Motive erfordert jede Menge Geduld, Mühsal und unter anderem auch Meditation, beschreibt die Künstlerin. Der langwierige Arbeitsprozess soll anhand des mehrmaligen Farbauftrags auf ihre Bilder greifbar gemacht werden. Durch die vorwiegend monochrome Ausführung entsteht zunächst der Eindruck von grafischen Arbeiten, die Strukturen sind aber zumeist pastös, in Acryl und Öl auf Leinwand aufgetragen.

 

 

 

Elena Kozlova, Mycelium, 120 x 100 cm, Acryl auf Leinwand, 2015
Foto: © Elena Kozlova, Courtesy: The Grass is Greener, Leipzig

 

 

Elena Kozlova studierte Kunstpädagogik, Deutsch als Fremdsprache und Spanische Philologie in Greifswald. Zwischen 2004 und 2008 absolvierte sie ein Studium Malerei/Grafik an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig. Bis 2012 war sie Meisterschülerin Fachklasse Malerei/Grafik bei Prof. Annette Schröter.

 

 

 

Elena Kozlova

 

 

Biografie

 

1973
geboren in Tver (Russland)

1997 – 2004 
Studium am Caspar-David-Friedrich Institut, Ernst-Moritz-Arndt Universität Greifswald: Kunstpädagogik, Deutsch als Fremdsprache, Spanische Philologie (Magister Abschluss)

2004 – 2008
Studium Malerei/Grafik an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig (HGB), Prof. Sighard Gille und Prof. Annette Schröter (Diplom Abschluss)

2008 – 2012
Meisterschülerin Fachklasse Malerei/Grafik, Prof. Annette Schröter (Abschluss als Meisterschülerin)

seit 2004
lebt und arbeitet in Leipzig

 

 

Preise/Stipendien

 

2006
Grafikstipendium, Austausch Neues Kunsthaus Ahrenshoop Mariefred, Schweden

2004
Otto-Niemeyer-Holstein Stipendium

2003
Caspar-David-Friedrich Preis

 

 

Einzelausstellungen

 

2016
Open the Void (mit Zohar Fraiman) // Galerie The Grass is Greener, Leipzig

2014
So kleide die Nackten (mit Kathrin Henschler) // Kulturfabrik, Neustrelitz

2013
Vorwand (mit Tino Geiss) // Galerie Queen Anne, Leipzig

2012
Der rote Faden // Kulturfabrik, Neustrelitz

2011
Der siebte Beweis // Basiskulturfabrik, Neustrelitz Hunger // Atelier Spinnerei, Leipzig

2010
Heiß! // Galerie Queen Anne, Leipzig Tiefenschärfe (mit Georg Brückmann) // Galerie Quartier, Leipzig

2009
Quiet Explosions (mit Marieken Matschenz) // Galerie Töplitz, Werder

2007
Sorry, bin nur ein Medium // Galerie Goethel, Hamburg

2006
I chose // Galerie NOMI, St. Petersburg

2005
Sie / ONI // Puschkinskaja 10 Galerie, St. Petersburg

 

 

Gruppenausstellungen

 

2016
Klassentreffen – Meisterschüler von Annette Schröter // Kunsthalle der Sparkasse Leipzig, Leipzig

2013
Nachbilder // Galerie Queen Anne, Leipzig

2011
Domke, Kozlova, Kromke // Caspar-David-Friedrich-Institut, Greifswald Falsche Freunde // Galerie Kleindienst, Leipzig

2010
Die Dinge des Lebens // Kunsthalle der Sparkasse Leipzig

2009
Out of topic // Galerie Quartier, Leipzig Die Arbeit schmeckt // Galerie Rothamel, Erfurt

2008
Russische Variationen // Stiftung Landdrostei, Pinneberg Angenehm unaufgeregt // Pilotenküche, Leipzig

2007
Sexy Mythos // Hochschule für Grafik und Buchkunst, Leipzig

2004
k.junge Kunst aus M-V // Neues Kunsthaus, Ahrenshoop

2003
Mehrlinge / zu Musterknaben // Pommersches Landesmuseum, Greifswald

2002
Nebeneinander // Max-Planck-Institut für Plasmaphysik, Greifswald

1999
Jedes Mädchen kann das // Caspar-David-Friedrich-Institut, Greifswald

 

 

Weiteres

 

Webseite ihrer Galerie