Aktuelle Ausstellung

 

 

SVEN DRÜHL

Permutation

 

29. April – 9. Juli 2017

 

 

Am Samstag, den 29. April 2017 wird um 11 Uhr die neue Ausstellung im Caspar-David-Friedrich-Zentrum eröffnet. Der Berliner Künstler, Mathematiker, Autor und Kunstwissenschaftler Sven Drühl beschäftigt mit den Motiven verschiedener Landschaftskünstler aus den letzten zwei Jahrhunderten. Mit seiner Ausstellung „Permutation“ zeigt er seine Arbeiten am Geburtsort des Landschaftsmalers Caspar David Friedrich.

 

 

Sven Drühl, CDF, 150 x 150 cm, Lack auf Leinwand
Foto: Lepkowski Studios, Berlin, © Sven Drühl, Courtesy: CONRADS, Düsseldorf und Alexander Ochs Private, Berlin

 

 

Sven Drühl, SDWT, 2016, 110 x 110 cm , Lack auf Leinwand
Foto: Lepkowski Studios, Berlin, © Sven Drühl, Courtesy: CONRADS, Düsseldorf und Alexander Ochs Private, Berlin

 

Der Titel der Ausstellung zeigt bereits das Grundprinzip von Sven Drühls Arbeit auf – er kombiniert in seinen Werken viele verschiedene Elemente einer gegebenen Menge von Landschaftsmotiven zu neuen Werken. Darunter befinden sich auch Zitate aus Gemälden von Caspar David Friedrich, André Derain, Edward Theodore Compton, Motive aus japanischen Holzschnitte der 1920er Jahre und aus Fotografien von Alfred Renger-Patzsch, Sebastião Salgado oder Wolfgang Tillmanns bzw. seit einigen Jahren auch Computergrafiken. Es manifestiert sich eine neue künstliche Natur, welche er mit ungewöhnlichen Mitteln, wie Silikon, Öl oder Autolack umsetzt. Er bricht motivische Oberfläche auf und reduziert sie auf ihre Grundstrukturen. Dabei werden die formellen Aspekte der Landschaft vereinfacht und diese zumeist nur noch in ihren Umrissen dargestellt. Der Künstler verzichtet darüber hinaus auch weitestgehend auf die natürliche Farbigkeit. Dadurch entstehen diachrone Bilder, die beispielsweise nur in schwarz-weiß gehalten sind oder monochrome Nachtansichten ganz in schwarz, bei welchen lediglich die Umrisse hervortreten.

 

Sven Drühl studierte Kunst und Mathematik an der Universität Essen. Er erhielt Lehraufträge in Essen, Frankfurt am Main, Dresden, Leipzig und im Jahr 2011 eine Gastprofessur an der CDK in Hangzhou, China. Für seine Kunst wird er mit Preisen und Stipendien ausgezeichnet, unter anderem dem Grant der Pollock-Krasner-Foundation New York. Nebenbei promovierte er in Kunstwissenschaften und profilierte sich als Theoretiker und Kurator, widmet sich jedoch seit 2005 ausschließlich seiner Malerei.

 

 

Sven Drühl
Foto: Marie Schempershofe, Essen, © Sven Drühl

 

 

Biografie

 

1968
born in Nassau, Germany

1991-96
Art and Mathematics, Universität GH Essen

2002-04
Grant of Volkswagen-Stiftung Hannover

2003
Grant of X. Rohkunstbau, Berlin

2005
Thesis Dr. phil.

2007
Falkenrot-Price for Painting, Berlin

2008
Grant of Pollock-Krasner-Foundation, New York

2016
Fellowship of Honor, Künstlerhaus Lukas, Ahrenshoop

 

1997-99
Teaching Universität GH Essen

1999-02
Teaching Goethe-Universität Frankfurt

2004
Lecture Hochschule für Bildende Künste Dresden

2008
Lecture Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig

2011
Guest-Professor for Painting CDK Hangzhou, China (Cooperation with UdK Berlin)

 

Sven Drühl lives and works in Berlin

 

 

Einzelausstellungen

 

2017

Simulationen. Landschaft jenseits der Wirklichkeit, Kunsthaus Nürnberg

Permutation, Caspar-David-Friedrich-Zentrum, Greifswald

 
2016

Simulationen. Landschaft jenseits der Wirklichkeit, Haus am Waldsee, Berlin (Cat.)

Shin Hanga - Japanische Landschaften, Kallmann-Museum, Ismaning

Landscape Engineer, CONRADS, Düsseldorf

 
2015

Shin Hanga - Japanische Landschaften, Stadtgalerie Kiel (Cat.)

Die Erfindung der Landschaft, WIMMERplus, Prien (with Hiroyuki Masuyama)

Shin Hanga - Japanische Landschaften, Museum DKM, Duisburg

 
2014

Shin-hanga Prolog, Alexander Ochs Galleries Berlin

Architekturen, Haus am Lützowplatz zu Gast im IG Metall-Gebäude, Berlin

 
2013

Werke 2001-2013, Von der Heydt-Kunsthalle, Wuppertal, (Cat.)

Interpretation, Kunstverein Schwäbisch-Hall

 
2012

ArchScape, Alexander Ochs Galleries, Berlin

Neon, Galerie Hartwich, Sellin auf Rügen

Strategien gegen Architekturen, LEVY Galerie, Hamburg (Cat.)

Strategien gegen Architekturen II, Nord LB Gallery, Hannover

 
2011

Totentanz. Bilder und Skulpturen, Hospitalhof Stuttgart (Cat.)

Archiscapes, B-05 Kunst- und Kulturzentrum, Montabaur

My War, Gloria, Berlin

 
2010

Shades of Grey, Galleri S.E., Bergen, Norway (Cat.)

 
2008

Engineering Utopia, Galerie Michael Schultz, Berlin

Landscapism, Michael Schultz Gallery, Seoul, South Korea (Cat.)

Black Paintings, Galerie der Stadt Remscheid

blackscapes, Schultz Gallery Beijing, Beijing, China (Cat.)

The Modernist, Galerie der Stadt Backnang

 
2007

Falkenrot-Preis 2007, Künstlerhaus Bethanien, Berlin (Cat.)

Undead, FS.Art, Berlin

 
2006

artistic research, Zeppelin-Museum, Friedrichshafen

artistic research, Museum der Stadt Ratingen (Cat.)

Alpenterror, Städtische Galerie Waldkraiburg

coloured and black, Galerie Clara Maria Sels, Düsseldorf

 
2005

Serielle Landschaften, Scharpf-Galerie/Wilhelm-Hack-Museum, Ludwigshafen

Reload, gip contemporary, Zürich, Switzerland

Poplieferanten Zwei, Gesellschaft der Freunde junger Kunst, Baden-Baden (with Stefan Wissel)

 
2004

Poplieferanten, Flottmann-Hallen, Herne (with Stefan Wissel, Cat.)

Chimären, galerie im park, Burgdorf, Switzerland

 
2003

Der Sieg der Trophäe, Künstlerverein Malkasten, Düsseldorf

bastard paintings, büro für kunst, Dresden (Cat.)

 
2002

Die Aufregung, Museum Morsbroich, Leverkusen (Cat.)

Die Aufregung, Museum am Ostwall, Dortmund

Remix, Fassbender Stevens Gallery, Chicago, USA

 

Gruppenausstellungen

 

ausführliche Liste

 

Weiteres

 

Webseite des Künstlers